Behandlung von Sportverletzungen

Bei einer Sportverletzung sind gerade die ersten Minuten entscheidend. Jede Minute, die ohne Behandlung verstreicht, verlängert den Heilungsprozess um ein Vielfaches. Merken Sie sich die PECH-Regel:

P = Pause

E= Eis

C = Compression

H = Hochlagern & Hilfe holen

P - Pause

Sofort nach der Verletzung sollte mit dem Sport aufgehört werden und die verletzte Körperstelle ruhig gestellt werden. Zähne zusammenbeißen und weitermachen verschlimmert die Verletzung oftmals nur und verzögert den Heilungsprozess.

E - Eis

Die Kühlung direkt im Anschluss an die Verletzung verengt die Blutgefäße und vermindert dadurch Blutungen und Schwellungen. Die Kälte lindert darüber hinaus den Schmerz.

Wichtig:  Eisspray nicht direkt auf die Haut sprühen, da es zu lokalen Erfrierungen kommen kann!

C - Compression

Um die Ausweitung von Blutergüssen und Schwellungen zu verlangsamen, sollte mit der Kühlung auch ein Druckverband an der Verletzung angebracht werden. In der Akutphase sollte der Druckverband möglichst mit der Kühlung angewandt werden.

Wichtig: Nicht zu stark verbinden! Arme und Beine sollten nicht abgeschnürt werden.

H - Hochlagern & Hilfe holen

Das Hochlagern führt dazu, dass das Blut aus der verletzten Körperregion abfließen kann. Die Schwellung vermindert sich, der Druck nimmt ab und der Schmerz wird gelindert.

Die schnelle Selbsthilfe durch Anwendung der PECH - Regel ist gut, hat aber ihre Grenzen. Sollten die Schmerzen stark oder lang anhaltend, die Schwellung erheblich oder die Blutung kaum zu stillen sein, sollten Sie auf der Stelle einen Arzt zurate ziehen.

Wichtig: Manche Verletzungen erfordern abweichende Maßnahmen.

Weitere wichtige Informationen

zum Thema Sport:

 

Prävention von Sportverletzungen

Nachsorge von Sportverletzungen

 

 

 

Wir bieten Ihnen

individuelle Lösungen:

 

sport*